Reitzentrum Haras de la Née vom Feuer verwüstet

Reitzentrum Haras de la Née vom Feuer verwüstet

Es ist ein Drama für die Familie Hoffarth, die leidenschaftlich die Haras de la Née in Neewiller-près-Lauterbourg (Kanton Wissembourg) leitet. Gestern am Samstag, den 11. Juli 2020 brannten die Gebäude des Gestüts nieder. Einige Pferde sind in den Flammen ums Leben gekommen.
Es wurden auch einige Zivilisten und Feuerwehrleute verletzt.

Weiterlesen →

Meinungs- und Pressefreiheit

Meinungs- und Pressefreiheit

In den Verbandsgemeinden von Rheinland-Pfalz haben Journalisten, die sich in der Meinungs- und Pressefreiheit nicht zensieren und beeinflussen lassen ein schweres Leben.

Offiziel heißt es, man wäre sehr transparent zum Journalismus. Inoffiziell sieht es da ganz anders aus.

Journalisten, die nicht das schreiben, was von den Gemeinden zuvor zensiert wurde, werden von offiziellen Einrichtungen an den Pranger gestellt und diffamiert.

Leider gibt es bei uns in der Südpfalz einige Print- und Onlinemedien, die sich das gefallen lassen.

In eigener Sache

Ein Hinweis von mir an die, die mich diffamieren, bzw. diskriminieren aufgrund einer Erkrankung, ich werde alles mir Zugetragene dokumentieren und gegebenenfalls strafrechtlich verfolgen lassen.

Pressemitteilung: Michael Frisch (AfD)

Pressemitteilung: Michael Frisch (AfD)

Kein Impfzwang durch die Hintertür!

Wie der Homepage des Bundesgesundheitsministeriums zu entnehmen ist, plant die Bundesregierung in Kürze die Einführung eines Corona-Immunitätsausweises. Dieser Ausweis soll dem Inhaber bestätigen, dass er entweder durch eine überstandene Corona-Infektion oder eine Impfung gegen eine Infektion mit dem Virus immun ist.

Bei möglichen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Pandemie begründet sein Besitz Ausnahmerechte gegenüber denen, die über ein solches Dokument nicht verfügen.
Scharfe Kritik an diesem Vorhaben äußert der Landesvorsitzende der AfD Rheinland-Pfalz Michael Frisch MdL: „Es besteht die Gefahr, dass Menschen, die weder geimpft sind noch eine Corona-Infektion hatten, durch dieses Gesetz zu Bürgern zweiter Klasse werden.

Während immunisierten Personen Schwimmbäder, Kinos, öffentliche Verkehrsmittel, Geschäfte und sonstige als besonderes riskant eingestufte Lokalitäten zu Corona-Zeiten offen stünden, bliebe den anderen dies alles verwehrt. Das wäre eine massive Grundrechtseinschränkung für einen erheblichen Teil unserer Bevölkerung, die keinesfalls hinnehmbar ist.“

Frisch weiter: „Im Endeffekt würde dieses Vorhaben der Bundesregierung auf einen indirekten Impfzwang hinauslaufen. Denn da sicherlich niemand vorsätzlich eine Corona-Infektion auf sich nehmen würde, um in den Genuss von Ausnahmeregelungen zu kommen, wäre eine Impfung der einzige gangbare Weg, den erforderlichen Immunitätsnachweis zu bekommen.

Wir als AfD lehnen einen solchen Zwang, ob direkt oder indirekt, kategorisch ab. Sich impfen zu lassen, muss die freiwillige Entscheidung informierter Bürger bleiben. Daher fordern wir die Bundesregierung auf, von der mittels Immunitätsnachweis geplanten Einführung eines Impfzwanges durch die Hintertür Abstand zu nehmen.“

Landrat Brechtel appelliert für das grenzenlose Miteinander

Landrat Brechtel appelliert für das grenzenlose Miteinander

„Das Wir ist stärker als Hetze!“

„Mich erschüttern die persönlichen Berichte, die mich zunehmend erreichen, zu tiefst. Elsässer und Deutsche, die im Elsass wohnen, werden in Deutschland aufs übelste angefeindet, Deutsche im Elsass mit Vorwürfen und Beschimpfungen überschüttet. Bis vor wenigen Wochen sind wir uns doch stets mit einem freundlichen Lächeln begegnet, das Autokennzeichen hatte keine Relevanz. Und jetzt haben wir innerhalb kurzer Zeit wieder unsichtbare Grenzen hochgezogen, opfern dieses gewachsene, grenzenlose Miteinander tatsächlich dem Unbill, den die Corona-Pandemie mit sich brachte? Das macht mich fassungslos, ich kann das so nicht hinnehmen“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel und bittet: „Bitte halten Sie inne, bitte erinnern Sie sich an ihre Besuche im Elsass, an die Begegnungen in Deutschland mit dem französischen Nachbarn, an das Frühstück in Wissembourg, das Flammkuchenessen in Lauterbourg. Oder an die gemütlichen und geselligen Sonntage an einem Baggersee, da es egal war, ob der See dies- oder jenseits der unsichtbaren Ländergrenze liegt.“

Weiterlesen →

“Corona” zurück zur Normalisierung – Sofortige Aufhebung des Corona Notstandes

Sofortige Aufhebung des Corona Notstandes

Meinung Günther Lenske

Die sofortige Aufhebung des Notstandes und der nach dem Bundesinfektionsschutz Gesetz angewandten Einschränkungen der grundgesetzlichen Bürgerrechte ist überfällig.

Nach bekannt werden des Covid-19 Virus und fehlenden wissenschaftlich verifizierten Daten, war es zunächst richtig von den politisch Verantwortlichen sich auf die sichere Seite zu legen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Weiterlesen →

Auswirkungen beim Tragen u.a. von einfachen Schutzmasken

Auswirkungen beim Tragen u.a. von einfachen Schutzmasken

“In einer Doktorarbeit der TU München von 2005 wurden die Auswirkungen beim Tragen u.a. von einfachen Schutzmasken untersucht.

Das Fazit ist erschreckend:

Sofort nach Anlegen einer normalen dünnen OP Maske atmet man viel mehr ausgeatmetes CO2 ein.

Die Auswirkungen sind so stark, dass der Doktorand die Probanden nur über einen Zeitraum von 30 Minuten testen durfte, um sie nicht zu schädigen.

Es kommt zu Müdigkeit, schnellerer Atmung, Herzunregelmäßigkeiten, Konzentrationsschwäche, schlechterer Feinmotorik.

Zudem sammelt sich vermehrt Wasser in der Lunge an, da die Feuchtigkeit der ausgeatmeten Luft ebenfalls wieder eingeatmet wird und so ein optimale Nährboden in der Lunge für Keime gebildet wird”

Zivile Rollenspieler bei der Bundeswehr

Corona-Krise: Leichtsinnigkeit bei der Bundeswehr in der Südpfalz-Kaserne

Wird hier während der Corona-Krise leichtsinnig mit dem Leben der Menschen umgegangen?

Zu Zeiten der Corona-Krise scheint die Bundeswehr ihre eigenen Regeln zu haben. Während überall in Deutschland und der Welt Kontaktverbote, Ausgangsbeschränkungen, Maskenpflicht und Abstandsregeln herrschen, scheint es so, das diese Gesetze und Vorschriften der Regierungen bei der Bundeswehr ausser Kraft gesetzt sind.

Bei der Bundeswehr in Germersheim (Südpfalz-Kaserne) werden Zivilisten als Rollenspieler für die lehrgangsgebundene einsatzvorbereitende Ausbildung der Luftwaffe in verschiedenen Trainingsmodulen der Fortbildung eingesetzt. Hierbei werden die Rollenspieler in dem einen Szenarium von den Soldatinnen und Soldaten durchsucht, bei einem anderen Szenarium müssen die Rollenspieler einen Pulk von Dorfbewohnern darstellen.

Rollenspieler

Die Truppe der Rollenspieler besteht zum größten Teil aus einer Personengruppe, die vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Risikogruppe eingestuft worden ist. Überwiegend sind dieses Menschen im Rentenalter, die sich neben ihrer Rente einen kleinen Nebenverdienst hinzuverdienen möchten.

Meinungsbeitrag von Günther Lenske

Meinungsbeitrag von Günther Lenske

Wird die Corona Krise instrumentalisiert ?

Nachdem Bundesgesundheitsminister Spahn zunächst noch die aufkommende Corona Epidemie aufgrund fehlender Erkenntnisse verharmloste, berichtete die WHO bereits von einer Pandemie mit möglicherweise millionen Toten . Der medialen Mainstream wetteiferte gleich damit, die Corona Epidemie als Apocalypse hoch zu treiben und Wissenschaftler die zur Vorsicht mit solchen Aussagen rieten wurden als “Corona Leugner” diffamiert .

Weiterlesen →

Sind die evangelische und die katholische Kirche Religionsgemeinschaften zweiter Klasse?

Sind die evangelische und katholische Kirche Religionsgemeinschaften zweiter Klasse?

Laut Verordnung 3. CoBeLVO vom 23.03.2020 des Landes Rheinland-Pfalz besteht ein landes- und bundesweites Kontakt- und Versammlungsverbot.

Diese Woche wurde bekannt, das der Bürgermeister der Stadt Germersheim Herr Marcus Schaile den Moscheen von Ditib und Millî Görüş jeden Tag zur Mittagszeit durch einen Muezzin erlaubt, zum gemeinsamen Gebet aufzurufen.

Weiterlesen →